FAQ zum Hydro-Fischlift

Nachfolgend werden grundsätzliche Informationen über den Hydro-Fischlift® zusammengestellt. 

 


Nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz, kurz EEG, sollen sich alle europäischen Gewässer bis 2015 in einem guten Zustand befinden. Dazu zählt auch die ökologische Durchgängigkeit.

Konventionelle Fischaufstiegsanlagen wie z.B. ein Umgehungsgerinne, ein Beckenpass oder ein Vertical-Slot-Pass sind weit verbreitet und schon lange im Einsatz.

Da sich jedoch die konventionellen Aufstiegsanlagen nicht in jedem Fall verwirklichen lassen, wie z.B. bei großen Fallhöhen, oder wenn die Platzverhältnisse durch starke Bebauung nicht

optimal sind, werden neue Konstruktionstypen benötigt. An diese werden jedoch hohe Anforderungen gestellt, welche zu bewältigen sind.

Bei dem Hydro-Fischlift® handelt es sich um so einen neuen Konstruktionstyp.

 

Funktionsprinzip

Funktionsprizip – Die 4 Phasen

Bei dem Hydro-Fischlift® handelt es sich um eine Art Schleuse, in welcher ein einzelnes Fischpassbecken – ein Schwimmkolben – den Höhenunterschied zwischen Ober- und Unterwasser überwindet. Wandermotivierte Fische müssen somit nur zwei Becken im Fischliftsystem überwinden, nicht viele Dutzende von Becken bzw. Höhenunterschiede.

 


 

Als Antrieb des Hydro-Fischliftes® dient der Schleusen- bzw. Stauwasserstand. Als Schleusenkammer wird platzsparend und montagefreundlich ein verhältnismäßig dünnwandiges GFK-Rohr genutzt. Im Gegensatz zu einer Fischschleuse verändert sich die Wassertiefe im aufschwimmenden Becken (Schwimmkolben) des Hydro-Fischliftes jedoch nur um wenige Zentimeter, die Fische werden für sie unmerklich und kraftsparend auf ein höheres Niveau gehoben.

 


 

Die Überwindung von großen Höhenunterschieden auch über 30 m wird mit einem einzelnen Hydro-Fischlift® möglich. Hierzu ist kein Windenwerk oder ähnliches erforderlich, der Hubvorgang findet auf rein hydraulischem Wege (mit der Kraft des Wassers) statt.

 


 

Das zentrale Bauteil des Fischliftes stellt der Schwimmkolben dar. Dessen Dimensionen sind den Anforderungen nach DWA Merkblatt 509 nachempfunden.

 


 

Wir sind natürlich bemüht den Großteil des Liftes standardisiert herzustellen. Da eine komplette Standardisierung in diesem Bereich nicht immer bzw. selten möglich ist, wird von uns der Hydro-Fischlift® je nach Anforderungen und Standort planerisch angepasst. Dafür ist natürlich eine engere Zusammenarbeit mit dem bautechnischen Planer der kompletten Anlage und im Bau auch mit dem Bauunternehmen von Nöten.

 


 

Je nach Anforderungen benötigt der Hydro-Fischlift® eine Grundfläche (inkl. Vorkammer etc.) von ca. 10 x 4 m (LxB). Dies ist jedoch eine Schätzung. Der Lift selbst besteht aus einer Röhre mit DN2900. Der Rest kann dann je nach Anforderungen angepasst werden.

 


 

Der Hydro-Fischlift® wird komplett auf eine Unterkonstruktion gestellt, damit dieser schon bei uns im Werk zu den einzelnen Komponenten ausgerichtet werden kann. Dies verkürzt die Ausrichtdauer auf der Baustelle und somit auch die Bauzeit vor Ort. Dies ermöglicht uns auch, Unebenheiten auszugleichen.

 


Je nach Einstiegsöffnung/Ausstiegsöffnung variiert die benötigte Wassermenge zwischen 125 bis 250 l/s. Die Austrittsgeschwindigkeit durch den Eingang/Ausgang sollte bei ca. 0,5 m/s liegen damit dieser von den Fischen angenommen wird. (Öffnung: bei 125 l/s: 500 x 500 mm – bei 250 l/s: 1000 x 500 mm [HxB])

 


 

Die Größe von DN2900 wurde deshalb gewählt, um die Einzelteile ohne zusätzlichen Schwertransport transportieren zu können. Derzeit ist ein Maximaldurchmesser von DN4000 möglich. Der Schwimmkolben hat in diesem Fall (DN2900) einen Durchmesser von ca. 2500 mm. Dies lehnt sich an die Vorgaben vom DWA-509 Regelwerk für Fischpässse für mittelgroße/große Fische an. Da es sich hier jedoch um eine Sonderkonstruktion handelt, ist in diesem Bereich von Seiten der Behörden auch Spielraum möglich.

 


 

Im Bezug auf die möglichen Höhenunterschiede sind wir sehr variabel. Durch Kostenschätzungen sind wir (wieder je nach Anforderungen) ab einer Höhe von ca. dH = 5 m kostengünstiger als eine vergleichbare konventionelle Fischtreppe. Wir können mit einem Lift eine theoretische Höhe von 360 Metern überwinden (Rohrzulassung von 3,6 mPa). Je größer die Anlage wird, desto preisgünstiger ist der Hydro-Fischlift® im Vergleich mit einer konventionellen Fischtreppe.

 


 

Der Hydro-Fischlift® ist auch für Oberwasserschwankungen geeignet. Für 2018-2019 sind zwei Hydro-Fischlifte® am Standort Forbach mit ca. 17 Meter (davon ca. 9 Meter variabler Oberwasserstand [täglich]) und 15 Meter (davon ca. 7 Meter variabler Oberwasserstand [täglich]) geplant.

 


 

Zurzeit befinden wir uns im Bau zweier Lifte für den Standort Baldeneysee, Essen dH = ca. 9 Meter. Dieser ist momentan teilweise bei uns im Werk aufgebaut und kann gerne besichtig werden.

 


 

Unsere Pilotanlage ist ca. 10 km von unserem Standort entfernt. Diese kann nach Terminabsprache gerne besichtigt werden. Bei einem Vororttermin können gerne weitere Fragen beantwortet werden. Dabei ist es auch möglich, Ihnen den Hydro-Fischlift® an einem anschaulichen Modell zu zeigen und das Funktionsprinzip zu erläutern.